Spionage software auf huawei

Verkaufsverbot auf Druck der Regierung?
Contents:
  1. Alptraum Handy-Wanzen: Wie Nutzer per Smartphone überwacht werden können | heise online
  2. Sicherheitsbehörde warnt: Diese Smartphones und Tablets spionieren
  3. Eine Frage des Vertrauens
  4. Hauptnavigation

  1. Spionage-Smartphones von Huawei??
  2. USA vs. Huawei: Chronologie eines Spionage-Dramas.
  3. blaue haken whatsapp umgehen iphone.
  4. handy orten iphone kostenlos.
  5. iphone orten nur mit internet.
  6. „Operation Soft Cell“: Forscher decken globale Spionage-Attacke auf Mobilfunkprovider auf - WELT.
  7. iphone 8 Plus apple id hacken.

Belege dafür, dass die chinesischen Hersteller den Westen ausspionieren, wurden jedoch nie veröffentlicht. Von Patrick Beuth. Jahrgang Studium an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Das Smartphone als Super-Wanze: Wie Handydienste den Datenschutz aushöhlen

Gerüchte über Hintertüren für Chinas Geheimdienste, insbesondere in Huaweis Netzwerktechnik, kursierten damals schon seit Jahren. Beweise für heimlich installierte Überwachungstechnik in chinesischen Produkten hat allerdings nie jemand veröffentlicht. Das Vorgehen, insbesondere der US-Regierung, könnte also in weiten Teilen auch rein wirtschaftspolitisch motiviert sein: Huawei ist einer der wichtigsten Netzwerkausrüster der Welt und ein direkter Konkurrent von im selben Bereich tätigen US-Unternehmen wie Cisco.

Die Netzwerkbetreiber in Deutschland stehen jedoch weiter zu Huawei.

Datenströme, Datenverarbeitung etc. Misstrauen gibt es aber durchaus, unter Vertretern des Bundesinnenministeriums ebenso wie unter Bundestagsabgeordneten wie dem Grünen-Netzpolitiker Konstantin von Notz. Der hat kürzlich von einem zumindest "potenziell bestehenden Gefährdungspotenzial" gesprochen , das die Bundesregierung "komplett" ausblende. Folgen hatte das für Huawei bisher nicht.

Die USA kapseln sich ab

Nur eine einzige Hintertür in Huawei-Netzwerkroutern wurde bislang gefunden, sie wurde vor rund zehn Jahren eingesetzt. Ihr Codename lautete Headwater. In der aktuell geführten Debatte geht es nicht nur um Huawei, sondern um die generelle Frage, ob chinesische Netzwerkausrüster vom Ausbau der 5G-Infrastruktur ausgeschlossen werden sollen. Strittig ist dabei, wie sehr die Ausrüstung "made in China" die Sicherheit der nationalen Netze gefährden könnte. Infokasten: Was ist 5G? Er soll Datengeschwindigkeiten ermöglichen, die mindestens Mal schneller sind als die der aktuellen 4G-Netze und für sehr niedrige Reaktionszeiten sorgen.

Zudem müssen keine Unterbrechungen während der Übertragung befürchtet werden.

Alptraum Handy-Wanzen: Wie Nutzer per Smartphone überwacht werden können | heise online

Künftige Schlüsseltechnologien wie etwa das autonome Fahren oder die Vernetzung von Maschinen in der Industrie können von diesen Bedingungen profitieren. Weltweit gibt es ein Wettrennen darum, wer die Technologie als erstes flächendeckend einführt. Hinzu kommt, dass der Konzern seit Längerem unter besonderer Beobachtung westlicher Geheimdienste steht. In Sicherheitskreisen wird seit Wochen darauf verwiesen, dass es bisher keine Hinweise auf eine Manipulation der Huawei-Geräte zur Spionage gebe. Gleichzeitig wird das Risiko betont, das durch spätere Software-Updates entsteht.

Sicherheitsbehörde warnt: Diese Smartphones und Tablets spionieren

Dabei richten sich die Bedenken nicht allein gegen Huawei als Firma. Was den Experten viel mehr Sorge bereitet, ist der chinesische Staat, der sich generell Zugriff auf Daten der Unternehmen vorbehält. Kein chinesisches Unternehmen kann sich diesem Einfluss widersetzen. Das Ausloten der Möglichkeiten befinde sich noch im Anfangsstadium und die Umsetzung könnte sich als kompliziert erweisen, sagten vier EU-Vertreter am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Ob ein Ausschluss von Huawei infrage kommt, soll geprüft werden. Zu welchem Ergebnis die Politiker kommen werden, ist noch völlig offen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Falls die Bedenken gegenüber einer chinesischen Beteiligung am Netzausbau weiterhin zunehmen, könnten die Länder entsprechende Sicherheitsvorkehrungen treffen. Ein mögliches Vorgehen der Kommission wäre, ein Gesetz für I T-Sicherheit von auf die neuen 5G-Netze auszuweiten und diese somit als kritische Infrastruktur einzustufen, berichtet Reuters.

Huawei selbst weist sämtliche Spionagevorwürfe natürlich zurück. In der aktuell geführten Debatte geht es nicht nur um Huawei, sondern um die generelle Frage, ob chinesische Netzwerkausrüster vom Ausbau der 5G-Infrastruktur ausgeschlossen werden sollen. Strittig ist dabei, wie sehr die Ausrüstung "made in China" die Sicherheit der nationalen Netze gefährden könnte.

Infokasten: Was ist 5G?

Er soll Datengeschwindigkeiten ermöglichen, die mindestens Mal schneller sind als die der aktuellen 4G-Netze und für sehr niedrige Reaktionszeiten sorgen. Zudem müssen keine Unterbrechungen während der Übertragung befürchtet werden.

http://kinun-mobile.com/wp-content/2020-10-28/pixaj-best-cell.php

Eine Frage des Vertrauens

Künftige Schlüsseltechnologien wie etwa das autonome Fahren oder die Vernetzung von Maschinen in der Industrie können von diesen Bedingungen profitieren. Weltweit gibt es ein Wettrennen darum, wer die Technologie als erstes flächendeckend einführt. Hinzu kommt, dass der Konzern seit Längerem unter besonderer Beobachtung westlicher Geheimdienste steht. In Sicherheitskreisen wird seit Wochen darauf verwiesen, dass es bisher keine Hinweise auf eine Manipulation der Huawei-Geräte zur Spionage gebe.

Gleichzeitig wird das Risiko betont, das durch spätere Software-Updates entsteht.

Hauptnavigation

Dabei richten sich die Bedenken nicht allein gegen Huawei als Firma. Was den Experten viel mehr Sorge bereitet, ist der chinesische Staat, der sich generell Zugriff auf Daten der Unternehmen vorbehält.


  • Sicherheitsbehörde warnt: Diese Smartphones und Tablets spionieren.
  • Huawei: Android ohne Google steht bevor - Updates sicher? - COMPUTER BILD?
  • whatsapp hacken lernen.
  • software handy backup.
  • handy spy software kostenlos.
  • handyortung per telefonnummer.
  • wie kann ich mich in ein iphone hacken;
  • Kein chinesisches Unternehmen kann sich diesem Einfluss widersetzen. Das Ausloten der Möglichkeiten befinde sich noch im Anfangsstadium und die Umsetzung könnte sich als kompliziert erweisen, sagten vier EU-Vertreter am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Ob ein Ausschluss von Huawei infrage kommt, soll geprüft werden. Zu welchem Ergebnis die Politiker kommen werden, ist noch völlig offen. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Falls die Bedenken gegenüber einer chinesischen Beteiligung am Netzausbau weiterhin zunehmen, könnten die Länder entsprechende Sicherheitsvorkehrungen treffen.

    Ein mögliches Vorgehen der Kommission wäre, ein Gesetz für I T-Sicherheit von auf die neuen 5G-Netze auszuweiten und diese somit als kritische Infrastruktur einzustufen, berichtet Reuters.